Menu

aktuelles

„Aktives Dorfnetz“ in Densborn

Gelungener Auftaktworkshop am 17. November 2017
Unter dem Motto „Viel Dorf für weniger Menschen“ fand am 17.11.2017 der öffentliche Auftakt des Projekts „Aktive Dorfnetze“ im Bürgersaal „Alte Schule“ in Densborn statt.

Aktive DorfnetzeDas Projekt wurde von der Kreisverwaltung Vulkaneifel in intensiver Zusammenarbeit mit dem Institut für angewandtes Stoffstrommanagement, IfaS (Birkenfeld) konzipiert, die Umsetzung wird von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung gefördert. Ziel des Projekts ist es, das Zusammenleben und Miteinander zwischen allen Menschen in den Dörfern zu fördern und zu stärken. Bereits vorhandene Ideen, Aktivitäten oder Strukturen sollen dabei auch aktiv genutzt und weiterentwickelt werden.

Nach dem offiziellen Projektstart in der Kreisverwaltung im Mai hat sich in Densborn eine kleine, hochmotivierte Steuerungsgruppe, bestehend aus Ortsbürgermeister Jürgen Clemens, dem 2. Beigeordneten Gregor Marder, Horst Marder, Lena Clemens, Lena Janser und Richard Hell, gebildet. Die Gruppe hat in enger Abstimmung mit dem IfaS eine Fragebogenaktion auf den Weg gebracht, an der sich rund 70 Personen aus dem Ort beteiligt haben.

Bei der Beantwortung des Fragebogens hatten die Bürger die Möglichkeit, Probleme und Handlungsbedarfe in Densborn, aber auch Ziele und Lösungsansätze zu benennen. Bei der Auswertung der Fragebogenergebnisse stellte sich heraus, dass der größte Handlungsbedarf bei der Verschönerung des Ortsbildes, der Pflege bestehender bzw. Entwicklung neuer Freizeit- und Erholungsangebote sowie der Stärkung der Ortsgemeinschaft gesehen wird. Bemerkenswert dabei ist, dass bereits eine Vielzahl konkreter Handlungsvorschläge genannt wurde.

Diese wurden im ersten Teil des Workshops von Eike Zender (IfaS) vorgestellt und anschließend hatten die anwesenden Densborner Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, die bereits formulierten Ideen zu ergänzen und zu konkretisieren und ihre Namen in Mitmacherlisten einzutragen. Dieses Angebot wurde rege  von den Workshopteilnehmern genutzt, so dass in der nächsten Veranstaltung am 30.11., 19.00 Uhr, im Kloster Goldecken bereits konkrete Schritte zur Umsetzung der Projektvorschläge besprochen werden können. Wir werden die weitere Entwicklung in Densborn gespannt mitverfolgen!